Mehr information?
+31 528 34 111 5
+49 1522 2026 565

Rosen

Unser Rosensortiment:

Bodendeckerrosen:

Bodendeckerrosen sind flach wachsende, sich flächig ausbreitende Rosensorten, die meist aus Stecklingen „wurzelecht“ vermehrt werden. In der Pflanzung entstehen so natürlicherweise Ausläufer mit neuen Wurzeln, die die Dichte der Pflanzung erhöhen – ohne störende „Wildlinge“ –, wie sie von durchtreibenden Unterlagen veredelter Rosen bekannt sind.

Die Verwendung von Rosen als Bodendecker ist eine relativ neue Entwicklung. Gut geeignet sind robuste, pflegeextensive und niedrig wachsende Sorten, deren Triebe und Blätter den Boden dicht zudecken. In den letzten Jahren werden Bodendecker-Rosen zunehmend als pflegeleichter, oft dauerblühender Blumenschmuck für größere Flächen in öffentlichen Anlagen angepflanzt. Die einzelnen Rosensorten lassen sich natürlich auch in kleinen Gärten und als Einzelpflanzen gut verwenden.


Englische Rosen:

Die Blütenform der Englischen Rosen ist den Blüten der Alten Rosen sehr ähnlich. Es gibt schalenförmige und rosettenförmige Blüten, oft mit vielen kleinen Blütenblättern wie eine Pfingstrose gefüllt, weswegen die Blütenköpfe sich bei jüngeren Pflanzen zur Seite neigen. Englische Rosen haben einen natürlichen, strauchförmigen Wuchs und erreichen ohne Stütze eine Höhe von 1,2 bis 1,5 m. Daneben gibt es auch einige niedrige Sorten, die auch als Beetrosen geeignet sind. Englische Rosen haben ein sehr schönes, buschiges Laub.


Floribundarosen:

  • dauerblühend
  • häufig sehr viele Blüten, die an Edelrosen erinnern vor allem, wenn es sich um Floribunda-Grandiflora-Rosen handelt (eine in den USA geschaffene Rosenklasse, die sich in Europa nicht durchsetzen konnte). Bei manchen Sorten wie 'Montana'  bündeln sich so viele Blüten, dass die Rose von der Ferne gar nicht als Rose erkennbar ist und man glaubt, es handele sich um Blütendolden statt einer Fülle von einzelnen Rosenblüten.
  • Blüten werden mit zunehmendem Alter der Pflanze nicht, wie so oft, heller, sondern dunkler.
  • meist gute Schnittrosen; deshalb werden sie auch als Straußrosen bezeichnet.